Schwitzneigung

Schwitzen ist ein normaler Vorgang zur Regulierung der Körpertemperatur. Menschen mit  verstärktem Schwitzen (Hyperhidrose) produzieren jedoch weitaus mehr Schweiß als notwendig wäre, um die Temperatur zu regulieren. Ungefähr 2 % der deutschen Bevölkerung leiden am übermäßigen Schwitzen. Die Beschwerden treten meist während oder nach der Pubertät auf und können über Jahre fortbestehen.

Die Belastung durch übermäßiges Schwitzen ist für Betroffene meist nicht zu unterschätzen.

Wir können Ihnen helfen und bieten Ihnen daher folgende Behandlungsmethoden bei Hyperhidrose an:

  • Feststellung der Ausprägung der Hyperhidrose
  • Medizinische Deodorants
  • Behandlung mit Botulinum (medikamentöse Schweißdrüsendenervierung)
  • Leitungswasser-Iontophorese

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.